Sieg im ersten Auswärtsspiel der Saison bei den Damen 1

Post 8 of 193
Sieg im ersten Auswärtsspiel der Saison bei den Damen 1

Orplid Darmstadt – VSG Dieburg/ Münster  0:3 ( 12:25 | 11:25 | 14:25 )

Am vergangenen Sonntag konnte die VSG Dieburg /Münster in Vollbesetzung zum Auswärtsspiel bei Orplid Darmstadt antreten.

Das erste Spiel der Gastgeberinnen war ein frühes Sonntagsspiel mit Spielbeginn um 10 Uhr. Als zweiter Gast hatte die VSG die Möglichkeit, sich die Aufsteigerinnen im ersten Spiel gegen den TV Dreieichenhain genauer anzuschauen und 12 Uhr ins eigene Spiel zu starten.

Die Dieburgerinnen gingen hierbei hochmotiviert in die Partie. Mit überragenden Angriffsschlägen durch Außenangreiferin Franziska Koob gelang es der VSG, die Gegnerinnen stark unter Druck zu setzen, sodass der erste Satz deutlich mit 12:25 an die VSG ging.

Kombiniert mit konstanten Angaben und weiterhin druckvollen Angriffsschlägen durch unsere Angreiferinnen setzte sich die VSG auch im zweiten Satz durch, sodass auch dieser mit 11:25 gewonnen werden konnte.

Die Gegnerinnen ließen sich jedoch nicht einschüchtern und gingen im dritten Satz zunächst knapp in Führung. Die Dieburgerinnen wollten jedoch nichts anbrennen lassen und holten schnell auf. Schlussendlich entschieden sie auch den dritten Satz mit 14:25 für sich.

„Auch wenn unser Spiel nicht 100% rund war, bin ich sehr stolz auf das ganze Team“, resümiert Trainerin Verena Pressler.

Mit weiteren 3 gewonnenen Punkten und bisher keinen abgegebenen Sätzen liegen die Damen 1 nach 3 Partien an der Tabellenspitze.

Am kommenden Samstag, den 26.10., spielt die VSG nachmittags beim ÜSC Wald-Michelbach, dem Absteiger aus der Landesliga. Hier wird es voraussichtlich schwerer als bei den bisherigen Teams sein, sich durchzusetzen, da ein höheres Spielniveau zu erwarten ist. Zudem müssen die Dieburgerinnen ohne Trainerin Verena Pressler antreten.

Für die VSG war am Sonntag das gesamte Team in der Halle: Christiane Bartsch, Nadine Eling, Nicole Eling, Olga First, Stephi Hertkorn, Susann Hinsch, Katrin Iwanov, Lauren Jelinek, Birgit Koob, Franziska Koob, Verena Pressler, Lea Schweitzer und Sandra Seitz.

This article was written by katrin

Menu