Damen 1 setzen sich in hart umkämpfter Partie beim TV Dreieichenhain durch

Post 2 of 195

TV Dreieichenhain – VSG Dieburg/Münster 2:3 ( 25:18 | 12:25 | 22:25 | 25:21 | 12:15 )

Am Sonntag, den 24.11.19, waren die Damen 1 zu Gast beim direkten Tabellenverfolger TV Dreieichenhain, den sie nicht an sich vorbeiziehen lassen wollten. Allerdings traten sie mit nicht so optimalen Voraussetzungen an. Neben drei Spielerinnen, darunter beide Stellerinnen, die nicht am Spieltag teilnehmen konnten, waren bei den Dieburgerinnen einige Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen. Dies bedeutete, dass teilweise umgestellt werden musste.

Der erste Satz begann gut. Solange die Damen 1 der VSG Druck ausübten, hatten sie das Spiel in der Hand, da die Gastgeberinnen anfangs nervös schienen. Der Beginn mit dem Spielsystem 4:2 funktionierte besser als erwartet. Lea Schweitzer gelang eine Aufschlagserie mit fünf Punkten. Doch anschließend häuften sich Eigenfehler auf Dieburger Seite, was den Gegnerinnen in die Hände spielte. Bis zum Stand von 15:15 waren die Teams noch gleich auf, danach wurde Dreieichenhain jedoch selbstsicherer und holte sich den Satz.

Mit gleicher Aufstellung wie im ersten Satz startete die VSG in den nächsten Satz. Gleich zu Beginn brachte Birgit Koob das Team mit sieben starken Aufschlägen in Führung. Beim Spielstand von 2:9 verletzte sich eine Spielerin des TV Dreieichenhain, was die Gastgeberinnen sichtlich verunsicherte. Die VSG ließ nicht locker und übte weiterhin im Angriff Druck aus. Nadine Eling blieb am Ende des Satzes mit sechs Aufschlägen in Folge souverän an der Angabe, sodass der Satz eindeutig mit 12:25 an Dieburg ging.

Mit Umstellung auf das 5:1-Spielsystem ging es im dritten Satz weiter. Die Damen der VSG spielten entschlossen, auch wenn nicht ganz so souverän wie im vorherigen Satz, da sich die Gastgeberinnen vom Schock des Ausfalls ihrer Mitspielerin erholt hatten. Insbesondere Franziska Koob platzierte gekonnt ihre harten Angriffsschläge und setzte tolle Akzente in der Partie. Verdient ging der Satz mit 22:25 an die Dieburgerinnen.

Im vierten Satz ließ bei einigen Dieburgerinnen etwas die Konzentration nach und die Annahme kam entsprechend schlecht zur Stellerin Verena Pressler, die sehr viele Bälle erlaufen musste. Auch ein Spielerwechsel sowie Umstellung zum 4:2-Spielsystem brachte keine große Verbesserung. Zudem entschieden die Dreieichenhainerinnen viele der zum teils langen Ballwechsel für sich. So ging der Satz an die Gastgeberinnen und es ging in den Tiebreak.

Mit derselben Aufstellung wie zu Ende des vorherigen Satzes hieß es nun, die Partie erfolgreich abzuschließen. . Jedoch zeigte auch das Team des TV Dreieichenhain einen großen Siegeswillen. Die Strategie von Spielertrainerin Verena Pressler ging im Entscheidungssatz auf. Die beim Stand von 9:12 für den Aufschlag eingewechselte Kapitänin Katrin Iwanov behielt die Nerven und setzte das Team des TV Dreieichenhain mit einer Aufschlagserie unter Druck. Gleichzeitig blieb der Rest der Dieburgerinnen konzentriert und so entschieden sie den Tiebreak mit 15:12 für sich.

Spielertrainerin Verena Pressler sagte nach dem Spiel: „Heute sind wir mit einem stark eingeschränkten Kader angetreten. Umso mehr freuen wir uns darüber, zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Extrem stark waren wir im zweiten Satz. Hier stimmte alles, von Absprache bis Einsatz. Das müssen wir versuchen konsequent umzusetzen, um am Heimspieltag nächsten Samstag möglichst viele Punkte zu Hause zu lassen.“

Für die VSG traten an: Christiane Bartsch, Nadine Eling, Olga First, Stephi Hertkorn, Susann Hinsch, Katrin Iwanov, Birgit Koob, Franziska Koob, Verena Pressler und Lea Schweitzer.

Am Samstag, den 30.11.2019, müssen sich die Damen gleich gegen zwei starke Teams behaupten. Tabellenführer TV Zeilhard und der Drittplatzierte DSW Darmstadt 2 sind zu Gast in der Gersprenzhalle in Münster. Los geht´s um 15 Uhr. Das Team der VSG freut sich über jede Unterstützung und daher sind Fans und Interessierte wie immer herzlich willkommen!

This article was written by katrin

Menu