Heimspieltag der Damen 2

Post 11 of 210
Heimspieltag der Damen 2

Zum Rückrundenauftakt kamen die Teams aus Arheilgen (Tabellenfünfter) und Dudenhofen (Platz 3) zu und. Gegen beide Gegner hatten wir in der Hinrunde verloren (1:3 bzw 0:3); trotzdem rechneten wir uns wenigstens gegen Arheilgen wenigstens einen Satzgewinn aus.

25.01.2020 15:00 VSG Dieburg/Münst.2 – CVJM Arheilgen 0:3 (14:25 29:31 18:25)

   Im ersten Satz hatten wir mit der fast schon gewohnten Anfangsnervosität zu kämpfen : die Annahme kam zu selten und bei unseren Angriffen machten wir öfter mal leichte Fehler. So zogen die routiniert spielenden Gäste Punkt um Punkt davon und der Satz endete früh und etwas enttäuschend mit 14:25.

   Einige personelle Wechsel sollten im zweiten Satz für etwas mehr Stabilität und Gegenwehr sorgen. Diese Maßnahme schien schnell ins Leere zu laufen, denn nach vier schlechten Annahmen mußte schon früh im Satz die erste Auszeit genommen werden (0:4). Danach lief es aber – wie erhofft – besser, in dieser Phase waren wir den Gegnerinnen ebenbürtig was sich auch so auf der Anzeigetafel widerspiegelte (7:12). Anschließend konnten wir durch konzentriertes Spiel in allen Mannschaftsteilen den Rückstand sogar immer weiter verkürzen und bei 18:17 sogar erstmals in Führung gehen. Eine starke Aufschlagserie brachte Arheilgen dann wieder deutlich in Front (18:22). Was dann folgte, war nicht nur ein für diese Liga gutklassiges Volleyballspiel, sondern ohne Übertreibung sehenswert und hochdramatisch. Unser Team, das in Punkto Nervenstärke sicherlich noch Luft nach oben hat, kämpte trotz Rückstand mit vollem Einsatz um jeden einzelnen Punkt, wehrte beim Stand von 22:24 zwei Satzbälle ab und schaffte tatsächlich den erneuten Ausgleich in letzter Sekunde (24:24). In der Folge wurden weitere vier (!) Satzbälle abgewehrt bevor wir bei 29:28 selbst die Chance hatten, den Satz für uns zu entscheiden. Zwei gute Angriffe von Arheilgen und dazwischen ein höchst unglücklicher Netzroller ließen uns dann schließlich doch das Nachsehen : trotz einer sensationell guten spielerischen und vor allem kämpferischen Leistung ging dieser Satz mit 29:31 (!) verloren.

   Nach einem solchen Satz war fast schon vorprogrammiert, was anschließend passiert. Die Siegerinnen mit Oberwasser und dem berüchtigten „Momentum“ spielten groß auf, während der unglückliche Ausgang des vorigen Satzes noch in den Köpfen der unterlegene VSG-Spielerinnen umherspukte. So war das zwischenzeitliche 10:21(!) zwar ernüchternd aber nicht überraschend. Überraschender war vielmehr, daß sich unser Team noch einmal aufbäumte. Punkt um Punkt wurde aufgeholt, sodaß sich der gegnerische Coach sogar noch einmal genötigt sah, eine Auszeit zu nehmen, um unsere Aufholjagd zu unterbrechen. Leider war der Rückstand zu groß, so daß es „nur“ noch zum 18:25 reichte.

   In dieser Höhe sicher nicht leistungsgerecht endet das Spiel also 0:3. Und obwohl hier und da gewisse Trainingsrückstände auszumachen waren,  enttäuschten die VSG Damen trotz allem keineswegs, was sicherlich jeder der (leider etwas spärlich gesäten) Zuschauer nach dem grandiosen zweiten Satz bestätigen wird !

Es spielten : Anna, Caro, Dorota, Hannah, Lisa F., Lisa K., Shahrbanou, Sina, Vanessa, Viktoria

25.01.2020 17:00 VSG Dieburg/Münst.2 – TSV Dudenhofen 0:3 (14:25 18:25 21:25)

   Im ersten Satz ließen die favorisierten Dudenhofenerinnen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, daß sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Zu groß war die Dominanz in Aufschlag und Kombinationsspiel. Unser junges Team konnte da nur streckenweise mithalten. Und trotz aller Gegenwehr endete der Satz nach nur 15 Minuten verdient mit 14:25.

   Auch im zweiten Satz ließ TSV nicht nach und erspielte sich wieder schnell eine deutliche Führung (9:20). Erst danach ließen die Gegnerinnen etwas nach, was uns die Chance gab, einige schöne Angriffe vorzutragen. Zum Satzgewinn reichte es freilich nicht mehr, der ging wiederum an Dudenhofen (18:25).

   Der Anfang des dritten Satzes sah dann ein Team aus Dudenhofen, das offenbar einen Gang zuviel zurückgeschaltet hatte. Sagenhafte 9(!) Punkte in Folge gelangen uns zu Satzbeginn mit Anna am Aufschlag, bevor wir den ersten Punkt abgeben mussten (9:1). Wie zu erwarten dauert die Schwächephase von Dudenhofen nicht ewig an und so fand das Team langsam zur alten Dominanz zurück. Trotz allem konnten wir das Spiel bis weit in die zweite Hälfte des dritten Satzes ausgeglichen halten (17:17). Und so waren die Dudenhofenerinnen doch sichtlich erleichtert, als sie den dritten Satz dann doch noch für sich entscheiden konnten (21:25 aus unserer Sicht).

   Trotz der scheinbar deutlichen 0:3 Niederlage haben wir über weite Strecken eine passable, wenn nicht sogar gute Leistung gezeigt. Größtes Manko ist sicherlich, daß wir gute Leistungen nicht konstant über zwei oder mehr Sätze zeigen können. Berücksichtigen muß man ferner, daß viele junge Spielerinnen noch gar nicht über die Spielerfahrung verfügen können, die häufig bei erfahreneren Spielerinnen der Genger anzutreffen ist. So gesehen ist das Team voll im Plan und auf einem guten Weg.

Es spielten : Anna, Caro, Hannah, Katha, Lisa F., Lisa K., Shahrbanou, Vanessa, Viktoria

Nächste Spiele  :

08.02.2020 15:00 VC Erbach –  VSG Dieburg/Münster 2  [Campus Sporthalle Michelstadt]

15.02.2020 15:00 Orplid Darmstadt 2 – VSG Dieburg/Münster 2 [Berufsschulzentrum/Bürgerpark-Nord]

This article was written by Christiane Bartsch

Menu