„Interview“ mit Oli, Trainer der 2. Damen zum Training während/nach Corona

Post 6 of 210

Wie habt ihr die letzten Wochen/Monate erlebt?
 Aus Trainersicht war das eine Katastrophe :

  • die abgebrochene Saison mit einer schiefen Abschlußtabelle
  • verkürzte Saisonvorbereitung
  • starre Gruppen ohne Flexibilität führten zu weiteren Trainingsausfällen
  • enormer Mehraufwand für Trainer wg mehr Bürokratie (Listen, Orga, Hygiene…)
  • unterschiedliche Vorgaben für Hallen bzw. Gruppenstärke von Dieburg bzw: Münster

 

Seid ihr in Kontakt geblieben mit eurem Team? Habt ihr was besonderes während des Lockdowns gemacht, um im Team zusammen zu bleiben?
Bei uns hat sich der Kontakt darauf beschränkt, daß ich das Team alle paar Wochen per WhatsApp über die aktuelle Lage informiert habe

 

Wie groß war die Freude, als ihr wieder trainieren durftet
Ich glaube, mit einer Ausnahme (eine Spielerin hatte Angst vor Ansteckung) waren alle froh und erleichtert, daß es wieder los geht.

 

Wie sehr beeinflussen euch die Hygienevorschriften?
Während des Trainings ist es natürlich schon hinderlich, wenn man mittendrin vier oder fünf größere Unterbrechungen hat, weil es plötzlich wieder Zeit ist, alle im Gebrauch befindlichen Bälle zu desinfizieren. Mit dem Rest kommen wir glaube ich ganz gut klar.

 

Kennt ihr alle Vorschriften? Hygienebeauftragte/r am Spieltag usw., seid ihr immer Up-to-Date oder wünscht ihr euch mehr Unterstützung?
Ich glaube, ich bin up-to-date, obwohl man da ja in diesen Zeiten nie sicher sein kann, da sich ziemlich viel ziemlich schnell ändert. Mein Eindruck ist, daß ein Großteil des Mehraufwands bei den Trainern hängen bleibt. So gesehen würde sich bestimmt niemand über mehr Unterstützung beschweren.

 

Wie sehr hat sich eure Trainerarbeit und auch generell das Training verändert?
Die Trainerarbeit hat sich sehr verändert, weil wir viel mehr bürokratische und organisatorische Aufgaben zu erledigen haben: Listen erstellen, Listen drucken, Listen ausfüllen, Listen abgeben, Vorschriften/Konzepte lesen, Vorschriften/Konzepte weitergeben, Team informieren, neue Listen drucken, Hygienekonzept umsetzten, Rückfragen beim Vorstand, usw usw..  Das lenkt doch auch stark von der eigentlichen sportlichen Aufgabe ab.
Das Training ist ja inzwischen erfreulicherweise wieder fast normal, wobei man sich ja auch nicht sicher sein kann, daß es nicht wieder Einschränkungen geben wird. Was mich persönlich aber besonders schmerzt, ist daß wir trotz der Lockerungen seitens Verband bzw Behörden aktuell auf 25 % Hallenzeit verzichten müssen, weil der eigene Verein Restriktionen aufstellt.

 

Spielt ihr überhaupt Saison dieses Jahr?
Ja, wir sind gemeldet und wollen die Saison auch unbedingt spielen.

 

Danke Oli für deine Zeit und viel Glück in der neuen Saison.

Fragenzusammenstellung von Susann Hinsch

, ,

This article was written by susann.hinsch

Menu